So hat jeder sein eigenes, ganz spezielles Hobby: Was dem einen die Briefmarkensammlung ist, ist dem anderen das Sammeln von Polizeihelmen. Doch als Kira dabei erwischt wird, wie sie versucht, dem Polizeipräsidenten seine Kopfbedeckung zu stehlen, erhält sie vom strengen Vater erst einmal Hausarrest. Während sie in ihrem Zimmer so vor sich hin grübelt, erhält sie plötzlich eine mysteriöse Nachricht: „Wenn du den Snark fangen kannst, dann bist du würdig Mitglied unseres Clubs zu werden.“ Doch wer ist dieser Snark? Und warum verhält sich plötzlich der Spiegel in ihrem Zimmer so seltsam? Frech wie Oskar und kein bisschen ängstlich, macht sich Kira daran, diesem Geheimnis auf die Schliche zu kommen. Sieben Kapitel lang, an über 30 animierten Schauplätzen, mit Dutzenden von Rätseln und Minispielen führt dieses faszinierende Spiel von PurpleHills zum Club der Snark Busters.

Schon die erste Herausforderung des Spiels zeigt, wie facettenreich „Snark Busters“ ist. Ständig müssen Einzelteile in den wunderschön gezeichneten Bildszenarien gefunden, gesammelt und kombiniert werden. So braucht es allein für diese Aufgabe u.a. einen Schraubenschlüssel zum Öffnen des Sicherungskastens, ein Teleskop zum Erspähen einer Geheimzahl, ein Telefon zur Ablenkung des Polizisten sowie Pfeil und Bogen um den Helm einzusammeln.

In den nun folgenden sieben Kapiteln muss sich Kira aus dem Haus schleichen, über den Vorgarten über eine erst noch zu aktivierende Brücke an den Strand begeben, und dort Hütten, Keller und Labors untersuchen. Klingt einfach, doch allein die Aufgaben, die bis dahin zu bewältigen sind, sind zahlreich. Das reicht vom Aktivieren eines verrosteten Aufzugs über das Verbrennen eines Wespennestes bis zum Mischen von Chemikalien.

Die jeweiligen Szenarien sind wunderschön gezeichnet und ebenso hübsch animiert. „Snark Busters – Willkommen im Club“ spielt in einer bei Wimmelbildspielen bisher einzigartigen Atmosphäre, die den Spieler auf der Jagd nach dem Snark mit viel Humor gespickt immer tiefer in fremde und bekannte Welten hinein zieht – bis hin zum überraschenden und ebenfalls humorvollen Ende.

Features:

  • Sieben Kapitel
  • 30 animierte Schauplätze
  • Dutzende von Rätseln
  • Über ein Dutzend Minispiele
  • Fesselnde Hintergrundgeschichte