Frage: Die Erwartungshaltung der Fans ist nach dem erstklassigen Vorgänger (u.a. 81% in der GameStar) riesig – worauf dürfen wir uns bei Heimspiel 2007 – Der Eishockeymanager freuen?

Werner Krahe: “Der Vorgänger EHM2005 hat die zehnjährige Wartezeit vieler Fans auf einen neuen Eishockey Manager beendet. In der Zwischenzeit hatten sich die Computer aus der Steinzeit heraus entwickelt. Wir mussten also nahezu von Null starten. Trotz der vielen Features gab es noch etliche Verbesserungsvorschläge und Wünsche der Fans, die leider keine Berücksichtigung finden konnten. Auch nach der Veröffentlichung gab es neben Lob auch viele Verbesserungsvorschläge. Im neuen Eishockey Manager 2007 haben wir genau dort weiter gemacht. Wir sind ganz konsequent die Wunschlisten der Fans durchgegangen, haben neue Funktionen eingebaut und alte verbessert. Besonders dort, wo der EHM2005 noch etwas holprig wirkte, haben wir angesetzt.

Alle Punkte aufzuzählen würde den Rahmen hier sicherlich sprengen. Große Neuerungen sind die Blöcke um WM, Textmodus, Jugendarbeit und Fanbetreuung. Aber in vielen anderen Bereichen wird der Spieler Neuigkeiten entdecken: Wir haben etwa das Stärkesystem überarbeitet, die Transfers realistischer gestaltet oder Probeverträge und Spielerversicherungen eingebaut. Ich garantiere: Auf den guten Wertungen wie den 81% der GameStar haben wir uns nicht ausgeruht, sondern kräftig nachgelegt und uns auch die Kritik anderer Magazine zu Herzen genommen, die z.B. die Grafik als zu verspielt und daher unübersichtlich abgewertet haben. Das neue, sehr klare und höher aufgelöste Design sorgt für Durchblick vom ersten Mausklick an.”


Frage: Stimmt es, dass dank der offiziellen DEL-Lizenz sämtliche Originaldaten aller Vereine im Spiel enthalten sind?

Werner Krahe: “Darauf sind wir natürlich besonders stolz. Hier ist es unserem Publisher TGC – The Games Company gelungen, die DEL für die außerordentliche Qualität des Programms zu begeistern und so dem Spieler ein realistisches Spielgefühl zu geben.”

Frage: Die 3D-Spielszenen zaubern herrlich realistische Hockey-Action aufs Eis – was genau habt ihr hier verbessert?

Werner Krahe: “Hier steckt sicherlich die Hauptarbeit im Verlauf unseres Projektes. Beim EHM2005 wurden die Spielszenen schon mal als “langweilig” bezeichnet. Nun gibt es ein flottes und spannendes Spiel zu sehen. Wem das noch nicht ausreicht, der kann nun die gesamten Partien im Textmodus verfolgen und auf Knopfdruck in wenigen Sekunden durchspielen. Unwichtigere Spiele im Laufe einer Managersaison kommen vereinzelt immer mal wieder vor. Wir sind uns aber sicher, dass die Spieler nur selten zu diesem Knopf greifen werden.”


Frage: Existiert wieder ein Aufstellungs-Assistent im Spiel, damit sich weniger erfahrene Manager ebenso rasch zurechtfinden wie alte Kufen-Cracks?

Werner Krahe: “Wir haben natürlich alle wichtigen Bereiche mit Assistenten ausgestattet, um gerade dem Manager-Neuling einen leichteren Einstieg zu ermöglichen. So kann man neben der Aufstellung, der Taktik, dem Training und dem Stadion nun auch die neue Fanarbeit vom Computer übernehmen lassen.”

Frage: Zu guter Letzt: Warum sollte sich jeder Eishockey-Fan und Anhänger sportiver Wirtschaftssimulationen am 8. Dezember Heimspiel 2007 – Der Eishockeymanager kaufen?

Werner Krahe: “Für echte Eishockey-Fans ist das neue Programm ein Muss, weil der Manager nun endlich die Geschicke seines Lieblingsclubs selbst in die Hand nehmen und in vielen spannenden Stunden etliche Trophäen aus nationalen und internationalen Pokalen sammeln kann. Für Besitzer des Vorgängers haben wir uns natürlich besonders ins Zeug gelegt. Sie werden viele Bildschirme wieder erkennen und sich gleich mit dem neuen EHM zurecht finden, gleichzeitig aber die vielen neuen und verbesserten Features und Details genießen. Aber auch Fans anderer Sportarten sollten mehr als nur einen Blick riskieren: Eishockey ist sehr schnell und extrem spannend. Wer einmal in den Bann gezogen wurde, den lässt dieser Sport so schnell nicht wieder los.”

Vielen Dank für das Gespräch, Werner!