Ein Panorama bietet den gesamten Einblick in ein Motiv. Beeindruckende Fassaden und weitreichende Motive lassen sich auf vielfachen Reisen erleben. Jedoch ergibt sich dabei meist das Problem, dass das Abbild aufgrund der Entfernung entweder viel zu klein dargestellt oder der Blickwinkel zu fokussiert auf einen kleinen Rahmen gelegt werden kann. Damit dem eigentlichen Bild das monumentale und gewaltige Potenzial nie verloren geht, bietet Panorama Project 2 dem Nutzer eine einfache Montagemöglichkeit.

Der Helfer für großformatige Werke

In seinem Wirken kann das Programm seine Vorzüge in vertikaler wie auch horizontaler Ausrichtung vollziehen. Und schon erhält man ein Bild besonderen Ausmaßes, welches durch kein Format beschrieben ist und die Besonderheit und Einmaligkeit des Motivs in den Vordergrund stellt. Um ganz besondere Ergebnisse zu erzielen, lassen sich auch 360-Grad-Panoramen, sowie Bilder über mehrere Reihen erzielen. Des Weiteren können in Panorama Project 2 RAW-Bilder platziert werden, wobei die umständliche Konvertierung im Vorhinein wegfällt. Zudem können aus unwesentlich unterschiedlichen Fotos auch 3D-Anaglyphenbilder produziert werden. Einen zusätzlichen Vorteil stellt die Herstellung von Panoramen aus Videodaten dar, welche auf Webseiten eingebunden werden können.

So einfach ist das Zusammenfügen der Einzelbilder

Als Erstes muss die Fotoserie geladen werden. Im Anschluss daran wird die Ausrichtung festgelegt und schon beginnt das Programm zu arbeiten. Durch die Erkennung der Linienführung werden für das menschliche Auge unsichtbare Übergänge generiert, wodurch das Riesenbild zusammengefügt wird. Zusätzlich dazu findet eine Farbkorrektur und eine Beschnitt der Kanten statt. Dieses Zusammenfügen der Einzelbilder zu einem Kompaktbild benötigt ein wenig Zeit. Aber sobald es fertig ist, bleiben die Einstellungen nicht aus. Denn jetzt kann der User den exakten Ausschnitt seines späteren Meisterwerkes festlegen. Dazu verschiebt er nur die Eck- oder Mittelpunkte auf die optimale Höhe. Zum Schluss können dann noch Ränder hinzugefügt oder Wasserzeichen implementiert werden.