Der Metal-Laie ist geneigt zu behaupten, dass doch alle Bands gleich klingen. Besonders im Thrash-Bereich mag dieses manchmal sogar zutreffen. Doch es gibt auch Ausnahmen, die aus der breiten Masse hervorstehen. Ob Scarlet Anger wohl zu diesen Ausnahmen gehört? Wir haben uns das neue Album „Dark Reign“ genau angehört!

Keine Unbekannten mehr

Die Luxemburger sind in der Thrash-Szene längst keine Unbekannten mehr. In einschlägigen Magazinen werden sie immer wieder gerne mal erwähnt und auch verschiedene Contests haben sie schon erfolgreich gerockt. Seit gut 5 Jahren sind Joe Block, Fred Molitor, Jeff Buchette, Vince Niclou und Alain „Skeelo“ Flammang nun auch schon dabei, die Trash-Szene ordentlich aufzumischen. Fans haben die fünf dabei schon einige für sich begeistern können, besonders ihre letzte EP heimste Lob ohne Ende ein. Umso schöner, dass nun auch endlich das erste Album erschienen ist!

Apropos EP: Das neue Album „Dark Reign“ ist in zwei Kapitel unterteilt: Chaper I: Killing the King… und Chapter II: … The King is dead. Long live the King. Im ersteren dieser beiden Kapitel findet man dann auch die Songs der bereits erwähnten und hoch gelobten EP „Killing the King“. Nun darf man sich jetzt natürlich auch denken, wie dieser erste Teil der Scheibe gefällt: Unheimlich gut! Auch wenn manche sich vielleicht fragen mögen, warum denn unbedingt die Songs einer EP nun auch auf dem Album erscheinen müssen, finden wir das gar nicht so verwunderlich. Immerhin gibt es doch eine Menge Musikfreunde da draußen, die gute Musik zwar zu schätzen wissen, ihr Augenmerk dann doch aber eher auf Alben richten und nicht auf EPs. Wäre doch wirklich schade, wenn diesen Musikfans diese guten Titel entgangen wären!

Nun könnte man aber auch befürchten, dass Scarlet Anger mit „Killing the King“ ihr Feuer bereits verschossen haben und der zweite, neue Teil bei weitem nicht so gut ist wie der „alte“ Stoff. Dem ist aber zum Glück nicht so! Im Gegenteil: Scarlet Anger setzen genau da an, wo sie mit ihrer EP aufgehört haben und bietet sechs weitere, gut gelungene Nummern.

Die fünf Luxemburger haben nun mit „Dark Reign“ spätestens bewiesen, dass sie ihr Handwerk verstehen und nicht eintönig oder langweilig daher kommen. Umso öfter man das Album hört, desto mehr Lieblingsstellen findet man. Tolle Gitarrensoli, einen Shouter, der seine Stimme toll im Griff hat und ein Händchen für Rhythmus und Melodie. All dies bieten Scarlet Anger auf ihrem Album „Dark Reign“, für das wir nicht nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen wollen. Nein, wir würden sogar behaupten, dass diese Scheibe ein Muss für jeden Thrash-Metal-Fan ist!

Tracklist:

  1. New God Rising
  2. My Battlefield
  3. From Fool to King
  4. Game over
  5. Face of Evil
  6. Dark Reign
  7. Follow the Order
  8. A Tale of Hate
  9. Prince of the Night
  10. Tenfold
  11. My Empire coming down