Down ist eine Band mit einer Spielweise, die ihres Gleichen sucht. Die Studioalben waren immer sehr gut eingespielt und konnten aus einer Mischung bestehend aus  harten Riffs und rotzigem Blues überzeugen. Das letzte auditive Erzeugnis, das Live-Album “Diary of a Mad Band” konnte uns seiner Zeit leider nicht überzeugen, sodass wir gespannt sind auf den neuen Erguss der US-Amerikaner. Es hat sich im Personalkarussell auch etwas getan im Hause Down. So hat Patrick Bruders des Bass von Rex Brown übernommen, der die Band 2011 verlassen hat.

Zur EP: Geplant sind insgesamt 4 EPs mit jeweils 6 Liedern.Die Erste ist nun seit einigen Tagen auf dem Markt und ob sie überzeugen kann oder wir den Kopf in den Sand stecken, lest ihr hier.

Wer kennt ihn nicht, den Trick eines Magiers mit der “Schwebenden Jungfrau”? Tausende, ja, Millionen faszinierte Augenpaare wurden bereits mit diesem Klassiker der Magie in Staunen versetzt. Und ebenso staunen wir einmal mehr über den ersten Song, der, wie es der Zufall so will, den Titel “Levitation” trägt. Knappe 5 Minuten rotziger Metal in feinster Manier werden uns hier geboten. Wenn Hexen bei der Paarung nicht aufpassen, kann es auch mal passieren, dass sie sich intime Krankheiten einfangen. Das haben sich auch wohl die Kollegen von Down gedacht und sogleich ein Lied darüber geschrieben: “Witchtripper” ist der zweite Song und gleichzeitig auch die erste Singleauskopplung. Das Lied selbst ist relativ schwerfällig, zum Slow-Banging reicht es allerdings allemal.

“Open Coffins” geht da schon härtere Wege. Kompromisslos schmettern uns die Riffs um und in die Ohren. Herrlich! “The Curse Is A Lie” beginnt langsam, ganz sachte… erzeugt Spannung… die sich dann wie ein musikalisches Feuerwerk entlädt und uns mit einem Gefühl der allgemeinen Zufriedenheit zurück lässt. “This Work Is Timeless” geht wieder langsame, wenngleich auch keine beschaulichen Wege. Den Abschluss bildet “Missfortune Teller”. Ein, wie wir finden, krönender Abschluss, der Lust auf mehr macht.

Wir denken, dass dieses Konzept ein echt Cleveres ist und, wenn die Qualität so beständig ist, voll und ganz aufgeht. Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenedn.

Hier noch die aktuellen Konzertdaten zum Aufschreiben und Teilnehmen:

20.10 Manchester, UK – The Academy
21.10 London, UK – The Roundhouse
23.10 Antwerpen, BEL – Trix Hall
24.10 Paris, FRA – Bataclan
25.10 Amsterdam, NET – Melkweg
27.10 Luxemburg, LUX – Den Atelier
28.10 Zürich, CH – Komplex
29.10 Milan, ITA – Magazzini Generali
31.10 Dortmund, GER – FZW