Da steht sie in mitten einer übergroßen Lotusblume: Christina Aguilera. Die Form der Lotusblüte gilt seit jeher als Symbol der Reinheit, Weisheit und Schönheit. Also ein geschickt gewählter Albumtitel, der genügend Potential für eigene Überlegungen lässt. Xtina Fans müssen sich allerdings auf ein paar Veränderungen einstellen, denn “Lotus” klingt anders als ihre bisherigen.

Lotus

Schon das Intro macht deutlich, dass sich etwas geändert hat. Das Album vereint recht viele Experimente im Pop-Bereich. Keinesfalls schlecht, aber eben nicht “Hit after Hit”, sondern vielmehr ein interessantes Gesamtkunstwerk. Aber: Man muss dem Album mehr als einen Durchlauf gönnen, denn es braucht schon etwas Zeit, bis sich die Tracks beim Ohrwurm zur Untermiete angemeldet haben.

Einen echten “Hit” landet Mrs. Aguilera mit “Your Body” (Track 5). Übrigens auch eine Singleauskopplung und Aguilera’s erste Top Ten “Billboard Hot Digital”-Platzierung seit 2008. Und auch in den “Billboard Hot 100″ sowie in vielen nationalen Charts konnte die Single durchaus beachtliche Erfolge feiern.

Es folgt “Let There Be Love” eine Uptempo-Nummer mit Dancefloor-Qualitäten, der sich als Single jedoch in den Charts nicht so durchsetzen konnte wie “Your Body”. Eigentlich schade, denn der Track verleitet zum Tanzen. Mit “Blank Page” folgt später eine Ballade, die uns ebenfalls in Erinnerung geblieben ist. Weitere Anspieltipps sind “Cease fire”, “Around The World”,

Tracklist

1. Lotus Intro
2. Army Of Me
3. 54-46 Was My Number – Aguilera, Christina / Secon, Lucas
4. Let’s Find Out – Aguilera, Christina Feat. Ceelo Green
5. Your Body
6. Let There Be Love
7. Sing For Me – Aguilera, Christina / Step
8. Blank Page
9. Cease Fire
10. Around The World
11. Circles
12. Best Of Me
13. Just A Fool – Aguilera, Christina & Blake Shelton