Mit dem Interceptor und dem Interceptor PRO stellt Xilence zwei HPTX-Gehäuse der Superlative zur Verfügung. Die modulare Bauweise der PRO-Version lässt Anwendern die freie Wahl: Sie können ein Highend-System mit einer extremen Wasserkühlung aufbauen oder aber eine WG aus Home-Media-Server und Highend-Gamingsystem einrichten. Hot Swap SSD/HDD Support, Platz für einen Triple- und einen Quad-Radiator(PRO), unzählige Kabel- beziehungsweise Schlauchdurchführungen sowie zehn PCI-Slots stellen eine nie dagewesene Kombination aus praktischen Gehäusefeatures dar. Von den 13 möglichen Gehäuselüftern leiten alle Frischluftversorger ihre Luft durch vorinstallierte Luftfilter – somit haben Anwender lange Spaß an einem sauberen, leistungsfähigen System. Ausreichend Platz für ein perfektes Kabelmanagement findet sich zwischen der Mainboard-Rückwand und dem Gehäuse-Seitenteil. Die Mainboard-Rückwand verfügt zudem über unzählige Halteösen, an denen die Kabel fixiert werden können. In der Interceptor-Front befinden sich vier DVD-Slots und insgesamt zehn Hot-Swap-Einschübe, in die man wahlweise sechs 2,5/3,5“ und vier 2,5“ Laufwerke einschieben kann. In die PRO-Variante passen zusätzlich zwei 5,25“ sowie zwei 2,5/3,5“ Laufwerke. Nahezu lautlos gekühlt werden die Laufwerke mit den beiden vorinstallierten 120mm Lüftern, die sich in der Tür vor den Laufwerkseinschüben befinden. Im oberen Teil finden sich USB 2.0 und 3.0 Anschlüsse, Audio Ein- und Ausgänge sowie jeweils ein Power- und Reset-Button. Der Luftauslass an der Oberseite erfolgt beim Interceptor nicht über ein Lochgitter, sondern über eine Art Kiemen, der sich mithilfe eines Schiebereglers einstellen lässt.

Interessierte können sich ab sofort auf der Xilence Facebook-Seite als Produkttester bewerben. Dem glücklichen Gewinner stellt Xilence ein Interceptor-Gehäuse zur Verfügung, das er nach der Test-Veröffentlichung behalten darf. Dabei hat der Tester die freie Wahl, wie er das Gehäuse vorstellt – es sind sowohl Video, als auch geschriebene Reviews erlaubt.

Die Xilence-Gehäuse sind voraussichtlich ab der zweiten Dezemberwoche für 179,- Euro (Interceptor) und 249,- Euro (Interceptor PRO) im Handel erhältlich (beides UVP).