Heute früh um 6 Uhr ging das NDA zu Ende und es durften die Tests für die neue Grafikkartenserie AMD HD 77×0 geschalten werden. Dabei verkündet der Grafikkartenspezialist aus dem kalifornischen “Sunnyvale” stolz, das es die erste Grafikkarte mit einem Gigahertz Chiptakt sei (7770). Auch “Matt Skynner”, Vize-Präsident und Manager für die GPU-Abteilung, meint: “We were first to 40nm, first to 28nm and now we offer the world’s first GPU at 1GHz; this is a milestone for the graphics industry”. Beide Karten bieten den neuen PCI-Express Standard 3.0 (der abwärtskompatibel bis zu 1.0 ist), Zero Core Power (im Energiesparmodus von Windows nur 1 Watt Verbrauch der Grafikkarte), Eyefinity 2.0 (Ansteuerung von bis zu 3 Monitoren), die 28nm Fertigung (für geringeren Verbrauch als 40nm und gleichbleibender oder besserer Leistung als Vergängermodelle), 1GB GDDR5-Speicher sowie natürlich sämtliche AMD-Technologien wie zum Beispiel AMD Avivo.

Die AMD 7770 soll für 159$ (121€) in den Handel gehen und die 7750 für etwa 109 $ (83€). Aus Erfahrung kann man aber sagen, dass die umgerechneten Euro-Preise in Deutschland nicht so aufschlagen werden und nur etwas unter oder gleich dem Dollar sein werden.

Leider können wir uns bloß auf externe Tests wie zum Beispiel auf “pcgameshardware.de” stützen, da wir kein Pressemuster erhalten haben. Dort ist die Grafikkarte für ihren Preis durchaus die effizienteste Karte im unteren Mittelfeld. Trotzdem reicht besonders bei der “HD 7770″ auch der 1GHz Takt einfach nicht aus, um sich nennenswert in der Spiele-Performance von der eigenen “HD 6790″ abzusetzen. Ansonsten ist die große Karte etwa gleich schnell oder manchmal auch etwas langsamer als die “Nvidia GTX 460″ bei etwa 35 Watt weniger Leistungsaufnahme. Die kleine Grafikkarte platziert sich etwa bei der hauseigenen “HD 6770″ (30 Watt mehr Verbrauch) und beim Nvidia-Lager bei der “GTX 550 Ti” (50 Watt mehr Verbrauch).

Somit kann die Neuerscheinung von “Amd” wie schon erst beschrieben nur durch deren Leistungsaufnahme bei gleicher Leistung wie die Vorgängerkarten punkten. Ansonsten ist dem Kauf bei Vorbesitz einer gleichwertigen Karte abzuraten, denn diese Grafikkarten sind natürlich für zukünftige Spiele einfach zu schwach. Wenn es ein Neukauf sein soll, bekommt man bei der “HD 6850/6870″ einfach mehr fürs Geld. Wer sich natürlich einen sehr sparsamen PC zusammenstellen will, kommt um diese Karten einfach nicht herum. Wer noch ein bisschen mehr Leistung bei ähnlich geringer (im Vergleich) Leistungsaufnahme benötigt, sollte auf die HD 7800 Serie warten. Nur für einen Wohnzimmer-PC sollte man auf noch günstigere Karten der HD 7000er Reihe warten.