Bei Starhunter handelt es sich um eine Sci-Fi Serie aus dem Jahr 2000, in der es um den Kopfgeldjäger Dante Montana geht, der auf der Suche nach seinem Sohn ist. Dieser wurde 10 Jahre vorher von den Raiders entführt und seitdem ist Dante auf der Suche nach ihm. Ihm zur Seite stehen seine Nichte, Percy Montana, und die geheimnisvolle Lucrecia Scott, eine ehemalige Sicherheits-Offizierin, die von Rudolpho deLuna, dem Besitzer des Raumschiffes, mit dem die Truppe unterwegs ist, in das Team gesetzt wurde, um Dante unter Kontrolle zu haben.

Die Story ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber man kann sich nach ein bis zwei Episoden in Dante hineinfühlen. Man versteht, dass sein Sohn alles ist, was ihm geblieben ist und die Hoffnung auf seine Rettung treibt ihn an, immer weiter nach ihm zu suchen. Alles in allem ist die Story eher ruhiger, teilweise in eine melancholische Atmosphäre eingetaucht, was aber gut zu der ganzen Situation von Dante Montana passt. Michael Paré spielt die Rolle des Dante Montana über weite Strecken gut, auch wenn die Leistung zwischenzeitlich etwas einbricht. Von den anderen Mitgliedern des Hauptcasts kann nur noch Tanya Allen, die die pfiffige Technikerin Percy spielt, weitestgehend überzeugen.

Low-Budget muss nicht immer schlecht sein…

In diesem Fall ist es aber auch nicht besonders gut, denn man sieht der Serie ihr kleines Budget auf jeden Fall an, auch wenn das für viele Leute gerade den Charme einer Sendung ausmachen kann. Die Kulissen sind immer recht klein gehalten und auch die wenigen Spezialeffekte sind nicht das, was man hollywood-reif nennen würde. Die deutsche Synchronisation ist auch nicht besonders gut, die Synchronstimmen passen nicht sehr gut zu den jeweiligen Charakteren. Die Übersetzung der Dialoge ist aber durchaus gelungen, so dass die wenigen Wortwitze, die man bei genauem Zuhören entdecken kann, auch in der deutschen Vertonung gut rüberkommen.

Auf der DVD befinden sich neben den 5 Episoden in Deutsch und Englisch (jeweils im Stereo-Ton) noch 4 Trailer zu verschiedenen Filmen. Season 1.2 besteht aus 2 DVDs mit insgesamt 10 Episoden. Die Bildqualität ist nicht so gut, wie man es von modernen Serienproduktionen kennt, aber man muss auch bedenken, dass die Serie aus dem Jahr 2000 ist, also schon 11 Jahre auf dem Buckel hat. Die einzelnen Episoden sind im 16:9 Format, und wenn man den Rezensionen im Internet glaubt, ist die deutsche Veröffentlichung der US-Original Veröffentlichung in Sachen Bild- und Tonqualität meilenweit voraus. Trotz allem sind die Bilder teilweise sättigungsarm und in dunkleren Szenen körnig. Fans von Low-Budget Science-Fiction Filmen und Serien sollten der Serie auf jeden Fall eine Chance geben.