The Wire ist eine amerikanische Krimiserie des Bezahlsenders HBO, von der zwischen 2002 und 2008 fünf Staffeln produziert wurden. Aufgrund ihrer aus mehreren Perspektiven erzählten, komplexen Struktur zählt die TV-Serie zu den ungewöhnlichsten, aber auch besten Exemplaren in der Fernsehlandschaft.

The Wire – Die komplette dritte Staffel

Hierzulande hat die dritte Staffel im Juli ihre Auswertung auf DVD erfahren. Ebenso wie die beiden Vorgänger wartet das DVD-Set mit fünf Disks auf, auf die insgesamt zwölf Episoden nebst Bonusmaterial verteilt sind. Die Aufmachung ist dabei sehr einfach gehalten: Die DVDs befinden sich in einem Keep Case aus Plastik – auch bekannt als Amaray. Auf den Schuber, der bei den Veröffentlichungen der vorangegangenen Staffeln noch vorhanden war, wurde verzichtet. Damit passt die dritte Staffel zumindest optisch nicht mehr zu den ersten beiden.

Einen inhaltlichen Vorteil gegenüber den bisherigen Veröffentlichungen stellt jedoch das Bonusmaterial dar. Die fünf Scheiben kommen mit insgesamt fünf Audiokommentaren daher, die tiefere Einsicht in die Welt von The Wire gewähren, und von denen vor allem die drei gemeinschaftlich verfassten Kommentare großen Unterhaltungswert besitzen.
Daneben gibt es noch Interview-Material im Frage-Antwort-Stil, worunter sich ein interessantes, halbstündiges Gespräch mit dem intelligenten Serienschöpfer David Simon am Eugene Lang College befindet.
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die DVDs mit einem animierten Menu mit Toneffekten ausgestattet sind und eine Kapitelnavigation möglich ist.

Auf technischer Seite zeigt sich in der Tonaustattung das größte Manko dieser Veröffentlichung: Während die englische Tonspur in Dolby Digital 5.1 vorliegt, steht die deutsche Synchronisation nur in Dolby Digital 2.0 zur Verfügung. Dadurch hält sich der räumliche Klang in Grenzen, was aber keineswegs zu Störungen führt oder die akustische Verständlichkeit beeinträchtigt. Bei der aufgrund ihrer detailreichen Charakterzeichnung eher dialoglastigen Serie liegt der Fokus ohnehin auf der zentralen Tonausgabe. Umliegende Effekte spielen daher seltener eine Rolle, kommen dann aber nur in der englischen Fassung optimal zum Tragen. Es liegt zudem in der Natur der Dinge, dass in der Originalversion die bestmögliche akustische Atmosphäre vorherrscht.

Untertitel sind jeweils in Deutsch und Englisch verfügbar.

Das Bild liegt im Format 1,33:1 vor und weist eine gute, nicht übertriebene Farbsättigung auf. Detailaufnahmen liegen in guter Schärfe vor, der Kontrast ist stimmig. In den Nachtszenen kann das Bild mitunter leicht verrauscht und körnig wirken, was sogar zum realistischen und fast schon dokumentarischen Stil der Serie passt. Das Auftreten von Artefakten war nicht zu beobachten. Alles in allem ist der Bildtransfer sehr harmonisch und nicht zu beanstanden.

Episoden:

Disc 1:
01 Genau wie immer
02 Bei allem Respekt

Disc 2:
03 Abschied nehmen
04 Amsterdam

Disc 3:
05 Aufrecht und ehrlich
06 Heimkehr
07 Ruf doch mal an

Disc 4:
08 Kriegsausbruch
09 Die freie Zone
10 Der Neustart

Disc 5:
11 Leben und Sterben in Baltimore
12 Letzte Wahrheit