So ein Sommerurlaub kann ein echter Bringer sein. Ein paar Tage in der Partyhölle von Mallorca oder vielleicht ein paar durchzechte Nächte auf Ibiza? Das klingt in den Ohren mancher jugendlicher Urlauber wie Musik. Endlich mal wieder nach Leibeskräften (wörtlich gemeint) saufen, knutschen, bumsen und so richtig die Sau rauslassen. Das denken sich auch die vier Freunde Will, Neil, Simon und Jay, die es nach Kreta verschlägt. Dort wollen sie nun nur noch eines:

Party bis zum Umfallen!

Okay, zugegeben: Die Sache hat gleich ein paar Haken. Zunächst mal sind die vier Jungs nicht gerade Traumtypen. Sie sind weder besonders klug, noch besonders gewitzt und schon gar keine Hingucker. Tatsächlich sind sie wahnsinnig uncool, ziemlich verklemmt und irgendwie neben der Spur. Diese Attribute gelten zwar für jeden in unterschiedlicher Weise, aber jeder hat garantiert etwas davon. Wie dem auch sei: Kreta ruft. Immerhin schafften die Jungs irgendwie ihren Schulabschluss. Ein unerwarteter Erfolg, der entsprechend gefeiert werden muss…

Auf Kreta angekommen wird es jedoch etwas ungemütlich – im wahrsten Sinne des Wortes. Das Hotel, das sie sich herausgesucht haben ist eine echte Bruchbude. Es ist schäbig, abgewirtschaftet, es wohnt ohnehin kaum jemand dort und diejenigen, die es dahin verschlagen hat, sind echte Looser. So wie unsere vier Freunde, die sich aber zunächst nicht davon abbringen lassen, die Korken knallen zu lassen. Aber es kommt wie es kommen muss: Eine Katastrophe reiht sich an die vorhergehende und statt scharfer Strandflirts gibt es lediglich ein paar alte britische Ladies (Ü70), die sich für die Jungs interessieren.

Erst die Aussicht auf eine Bootsparty mit vier süßen englischen Touristinnen lässt bei dem verzweifelten Quartett ein wenig Hoffnung aufkeimen – aber der Weg dahin ist noch weit – und es warten unzählige Fettnäpfchen.

“Sex on the Beach” aus dem Hause Universum Film GmbH ist eine britische Komödie mit einem recht schrägen Charakter. Vor allem zu Beginn des Films ist man mit dem Humor irgendwie ein wenig überfordert und kann nicht so recht mitlachen. Gibt man dem Film jedoch eine Chance, wird es doch irgendwann richtig unterhaltsam. Die Gags sind mal spröde, mal flach, aber insbesondere dank der vier Darsteller irgendwie herrlich glaubwürdig. Überhaupt ist die schauspielerische Leistung der Hauptakteure das Beste am Film. Aber auch in Sachen Bild- und Tonqualität kann man dem Film keinerlei Vorwürfe machen. “Sex on the Beach” zeigt sich in toller Qualität und punktet mit dem Charme der Hoffnungslosigkeit.

Der Film erscheint am 20.07.2012 in den deutschen Läden und ist auf DVD und Blu-Ray erhältlich. Als Extras gibt es die erste Folge der Serie zum Film, ein Making-Of, den Kinotrailer, ein paar Deleted Scenes und Outtakes.