Glaubt ihr an die große Liebe? Daran, dass jeder irgendwann den oder die Richtige(n) findet? Die Person, mit der man bis ans Ende seines Lebens glücklich und zufrieden sein kann? Pessimisten sagen, dass es sowas nur im Kino gibt, Optimisten glauben fest daran, dass sie eines Tages die große Liebe finden und manche Glücklichen haben diese richtige Person bereits gefunden. Aber egal ob man daran glaubt oder nicht: Im Film sehen wir uns das doch gerne an, fiebern mit, ob die beiden da auf der Leinwand wirklich zusammen finden oder verdrücken uns bei traurigen Szenen die eine oder andere Träne. Tränen könnten auch bei dem Film „Für immer Liebe“ fließen.

Wer bist Du?

Paige (gespielt von Rachel McAdams) und Leo (gespielt von Channing Tantum) sind ein absolutes Traumpaar. Sie sind unglaublich verliebt, haben seitdem sie sich kennen gelernt haben eine unheimlich schöne Zeit. Doch dann passiert ein tragischer Autounfall. Leo kommt leicht verletzt davon, doch Paige fällt zunächst ins Koma. Nachdem sie aufgewacht ist, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Nicht mehr an ihren Job, an die letzten Jahre und vor allem nicht mehr an ihren geliebten Leo. Leo bricht das fast das Herz, waren die beiden doch so glücklich miteinander! Aber Leo will seine Paige natürlich nicht aufgeben und so setzt er alles daran, ihre Erinnerung wieder zurück zu bringen und ihr Herz wieder für sich zu erobern. Auch wenn sich das als gar nicht mal so einfach erweist, denn Paige erinnert sich nur noch an die Zeit während ihres Jura-Studiums als sie noch mit Jeremy (gespielt von Scott Speedman) verlobt war und eher der Schicki-Micki-Szene zugetan war als ihrem eigentlichen, heutigen Künsterleben.

Dramatische Liebesstory

Liebesfilme haben immer so einen faden Geschmack, weil man sich als Zuschauer denkt „Die kommen eh zusammen“. Und so ist es meistens ja auch. Allerdings kommt man auf diesen Gedanken bei „Für immer Liebe“ nicht unbedingt. Viel eher fühlt man bei diesem Film wirklich richtig mit. Man leidet mit Leo, man hofft, dass Paige sich jetzt endlich mal erinnert oder sich zumindest gefälligst wieder neu in Leo verliebt! Man hat einfach wirklich das Gefühl, die beiden gehören zusammen. Das liegt sicherlich auch daran, dass zu Beginn des Films, direkt nach dem Unfall, verschiedene Szenen aus dem Leben des Paars vor dem Unfall gezeigt werden. Man sieht, wie glücklich die beiden gemeinsam waren und wie sehr sie sich eigentlich lieben.

Die beiden Hauptdarsteller harmonieren so toll miteinander, man hat wirklich das Gefühl, die beiden gehören einfach zusammen. Und natürlich sind Rachel McAdams und Channing Tantum auch ausgezeichnete Schauspieler, die ihr Handwerk verstehen. Rachel McAdams glänzt in ihrer „Doppelrolle“: In den Rückblicken als Künstlerin, die schwer in Leo verliebt ist und in der Gegenwart als Jurastudentin, die sich zu ihrem Ex-Verlobten hingezogen fühlt und gar nicht richtig verstehen kann, warum sie mit Leo verheiratet ist. Und Channing Tantum konnte ja bereits in Filmen wie „Step Up“ und „“Fighting“ zeigen, was er drauf hat. In „Für immer Liebe“ zeigt er nun abermals, wieviel Talent in ihm steckt. Hoffnung, Glück, Liebe, Verzweiflung – all das kann er glaubhaft dem Zuhörer vermitteln.

Aber das ist noch nicht alles, was diesen Film so gut macht. Denn letztendlich schreibt doch eigentlich das Leben die besten Geschichten. Und so wurde auch dieser Film von einer wahren Geschichte inspiriert. Die Mischung aus all dem macht „Für immer Liebe“ zu einem Liebesdrama, das sich gegen andere hervorhebt und zu begeistern weiß.