Dieser Live Mitschnitt des Konzerts der Raconteurs beim Montreux Jazz Festival 2008 gehört mit Sicherheit, mit zum dem Besten was die Raconteurs jemals veröffentlicht haben. Diese DVD ist nicht zu vergleichen mit einem der beiden Studioalben das die Racouteurs vorher aufgenommen haben. Hier auf dieser DVD wurden 16 Stücke aus Ihren beiden vorangegangenen DVDs zusammen gefasst und live gespielt und aufgezeichnet.

The Raconteurs – Live at Montreux 2008

The Raconteurs wurden im Jahr 2005 durch Jack White von den White Stripes, durch den hoch gelobten Solokünstler Brendan Benson sowie Schlagzeuger Patrick Keeler und Bassist Jack Lawrence von den Greenhornes gegründet. Ihr Debütalbum „Broken Boy Soldiers” landete auf Platz zwei der britischen Charts, sein Nachfolger „Consolers Of The Lonely” auf Rang 8. Beide Alben schafften es auch in den USA unter die Top 10. Dieser Auftritt in Montreux aus dem Jahr 2008 fand im Rahmen der Tournee zu ihrer zweiten Veröffentlichung statt. Die Setliste mit Songs wie „Steady As She Goes”, „Many Shades Of Black”, „Broken Boy Soldier” oder „Salute Your Solution” besteht aus Stücken beider Scheiben und wird durch die Coverversion von „Keep It Clean” komplettiert, einem alten Track von Charley Jordan. Dieses ist rauer, packender Rock´n`Roll mit tollen Songs und noch besseren Gitarren-Hooks, vorgetragen von einer überragenden Live-Band.

Allein die Atmosphäre des Live Erlebnisses aus der Consolers of the Lonely Tour 2008 ist es, was diese DVD in den 100 Minuten Spielzeit bietet. Die Aufnahmequalität versetzt einen mitten in den Konzertsaal, man hat das Gefühl dabeigewesen zu sein. Der eindeutig beste Titel auf dieser DVD ist wohl Blue Veins, man hat das Gefühl diesen Song durch das Blut seines Körper rauschen zu hören, selbst wenn man kein eingefleischter Raconteurs Fan sein sollte berührt einen diese Version des Titels. Doch die Titel sind allesamt einfühlsam abgemischt, die Kameraführung ist ruhig, man kann sie auch getrost excellent nennen, die Tonqualität erreicht Konzertsaal-Qualität. Die Instrumente der einzelnen Bandmitglieder sind nuancenreich herauszuhören, dies gilt insbesondere für die Rhythmusgitarre und das Keyboard, die hier in dieser Version längere Soloparts haben als auf den beiden anderen Alben. Auch wurden Toneffekte hier hinzugefügt (unter anderem die Geige) die die Songs perfekt abrunden.