“The Inbetweeners” – das runzelt der geneigte Redakteur die Stirn und überlegt. Da war doch was. Ja, stimmt. Die Typen die kenn ich doch. Diese Loser hab ich doch schonmal gesehen. “The Inbetweeners – Unsere jungfräulichen Jahre” ist die Serie zu dem Kino-Sommerhit „Sex on the Beach”, der offensichtlich so gut ankam, dass man daraus gleich eine ganze Serie produzierte. In unserem DVD-Test zu “Sex on the Beach” attestierten wir dem Film durchaus Qualitäten:

“”Sex on the Beach” ist ein skurriler Filmspaß für Freunde des englischen Humors. Wer sich mit einer kruden Mischung aus “American Pie” und “Hangover” anfreunden kann, wird hier seine Freude haben.”

Hoffnungslose Loser, Fettnäpfchen und Fremdscham

Bei einem Schulausflug in die Stadt Svanage kämpfen Will und Simon um die Gunst ihrer hübschen neuen Mitschülerin Lauren. Simon hängt aber auch noch immer an seiner Kindheitsliebe Carli. Diese Gelegenheit nutzt Will und lädt Lauren zu einem „romantischen“ Bootsausflug ein. Der Trip endet jedoch wie üblich in einem Desaster, mit Leuchtrakete, einem fast erfrorenen Simon, vielen Schaulustigen und natürlich keinem Date. Aber nicht nur diese Aktion ist verantwortlich für die zunehmende Unbeliebtheit der vier Freunde. So endet Wills Geburtstag damit, dass sie von einem Kerl mit Cricketschläger gejagt werden – und der französische Austauschschüler wieder mal die süßen Mädels abbekommt. Und beim Berufspraktikum können die Chefs der „Inbetweeners“ nur noch mit dem Kopf schütteln – doch so manch einer rächt sich auch…

Auch im Serienformat hat sich die Reihe ganz klar auf das spezialisiert, was auch schon den Film ausmachte: Ganz viel Humor unterhalb der Gürtellinie, britischer Humor, von “spröde” bis “heiter”, von “Kalauer” bis “Schenkelklopfer” ist alles dabei. “The Inbetweeners – Unsere jungfräulichen Jahre, Season 2″ kommt dem Film dabei recht nahe, sowohl qualitativ, als auch was die Art des Humors angeht. Das Votum ist dann auch dementsprechend klar: Wem bereits der Film zusagte, der wird mit der Serie sicherlich auch seine Freude haben. Diejenigen, die bereits mit dem Film ihre Schwierigkeiten hatten, werden sich wohl auch bei der Serie schwertun.

Gepaart mit einer ansprechenden Bildqualität, sehenswerten Extras darunter Highlights wie Outtakes und Behind the Scenes, macht das Set einfach Laune. Videodiaries der vier Hauptdarsteller, eine Mini-Dokumentation sowie den Filmtrailer zu „Sex on the Beach“ runden das Bonusmaterial ab.

Eingehende Suchanfragen: