Jedes Kind kennt Steven Seagal. Zumindest konnte man das in den 90ern behaupten, denn der Actionheld vergangener Tage wurde vor allem durch seine Martial-Arts- und Action-Filme bekannt. Zu nennen sind da insbesondere “Alarmstufe: Rot” und dessen Fortsetzung, “Auf brennendem Eis” (sein Regie-Debüt), “Exit Wounds – Die Copjäger” (sein Comeback 2001). Doch auch nach diesen Filmen hat man es als Action-Held von früher einfach nicht leicht – insbesondere wenn man sich selbst neu erfinden müsste…

Steven Seagal: Lawman

Wir begleiten Steven Seagal (“Machete”) bei der täglichen Streife und werden Zeuge, wie er als Waffen- und Kampfsporttrainer die örtlichen Polizisten im Nahkampf ausbildet. Gefährliche Einsätze, die er zusammen mit den Kollegen des SWAT-Teams zu bewältigen hat erzeugen eine ungeheure Spannung. Und nach dem Kampf gegen das Verbrechen? Wird einfach weitergedreht. Ungeschönt und sehr privat. Die Kamera folgt der Genre-Ikone auf Konzerte, Wohltätigkeitsveranstaltungen und vielem, was in seinem Privatleben sonst noch passiert.

Seagal als Cop? Schwer vorstellbar, aber ja, das amerikanische Fernsehen macht es möglich. So sehen wir Seagal als Polizist auf Konzerten (unter anderem auch auf seinen eigenen, denn Steven Seagal ist selbst auch Musiker), sehen ihn kein öffentlichen Streitereien, bei Besprechungen, bei Verhaftungen und auch beim obligatorischen Schiesstraining. Die Mischungs machts am Ende, denn so erhalten insbesondere Seagal-Fans eine ordentliche Prise Action gepaart mit einem permanenten Blick hinter die Kulissen. Die Aufnahmen wirken jetzt nämlich nicht sonderlich gestellt, sondern scheinen real eingefangen zu sein, auch wenn wir natürlich nicht wissen, was geschnitten wurde und was nicht.

Qualitativ muss man dem Material ein “geht so” aussprechen. Die Qualität des Bildmaterials variiert ein wenig, mal sieht es wirklich sehr gut aus. Dann wieder gibt es Sequenzen in denen das Bild gekörnt wirkt oder aber man erkennt in der Dunkelheit einfach nichts oder zumindest nicht genug. Ein Wendecover ist vorhanden. Ansonsten kein Extra. Schade.