100 Jahre liegt das tragische Eregnis nun zurück bei dem zahlreiche Menschen ihren Tod fanden. Auch heute fasziniert dieses Unglück unzählige Personen, sodass konsequenterweise viele Filme gedreht wurden. Doch kaum ein Film war je so erfolgreich wie die Umsetzung mit Leonardo DiCaprio.

Hebt die Titanic

In diesem Fall spielt jedoch nicht das Schiffsunglück selbst die tragende Rolle, sondern der Kalte Krieg. Ein Raketenabwehrsystem soll entwickelt werden, doch fehlt das wichtigste Material. Byzanium ist jedoch ein Material, das es tonnenweise auf der Titanic gibt. Ein amerikanisches Forscherteam macht sich auf den Weg und will die Titanic und somit das Material bergen. Doch es kommt zu einen tragischen Ereignis.

Einmal Flop, niemals Top

Der Film basiert auf einem Buch, das in den 70er Jahren recht erfolgreich war. Als spannender Spionage-Thriller angedacht, sollte er Anfang der 80er Jahre verfilmt werden. Floppte jedoch trotz bekannter Besetzung und einem hohen Budget von 40 Millionen Dollar. An der recht spannenden Idee kann es nicht gelegen haben, denn solche Themen landen zu Hauf im Kino und finden großen Anklang. Auch die Tatsache, dass später so manche Entdeckung bezüglich der Titanic gemacht wurde, kann nicht der Grund dafür sein, denn der Film basiert auf den damaligen Erkenntnissen, sodass auch böse Zungen sich zurücknehmen mussten, denn Dinge, die Mitte der 80er aufgedeckt wurden, konnten zum Drehzeitpunkt nicht geahnt werden. Das Hauptproblem ist einfach die Tatsache, dass sich die Umsetzung zähflüssig dahinschleicht. Zudem sind die Effekte auf einem sehr alten Stand und viele Leute hätten sich hier einfach mehr gewünscht. Verglichen mit den Möglichkeiten, die Star Wars damals schon aufgezeigt hat, ist dies trotz des Budgets eher eine Billigproduktion, lediglich die guten Schauspieler stechen positiv hervor. Genauso wie der Gastauftritt seitens des bekannten Star Wars Schauspielers Alec Guinness. Hier hätte man lieber auf solche Auftritte verzichten sollen und mehr in die Effekte stecken sollen, damit es einfach realistischer wirkt. Damit wollen wir nicht sagen, dass die genutzten Modelle schlecht sind, es hätte jedoch authentischer wirken können. Zudem würde man sich wünschen, etwas mehr über die Titanic an sich zu erfahren.

Alles in allem ist es ein interessanter Film, den man gucken kann, aber der nicht mal Hardcore-Fans der Titanic überzeugen kann. Dass dieser Film noch einmal auf DVD herausgebracht wurde zum 100jährigen, hätte wohl kaum einer gedacht. Dafür war der Film einfach zu schlecht. Was damals schon nicht überzeugte, konnte auch diesmal nicht überzeugen.