Steel Dawn – Die Fährte des Siegers

In einer fernen, düsteren Zukunft, in der Wasser das kostbarste Gut ist, durchstreift der ehemalige Söldner Nomad die Wüsten der Erde. Bis er zur Farm von Kasha kommt. Sie und ihr Sohn Jux bauen eine Wasserpipeline für die nahegelegenen Dörfer – denn sie besitzt eine Quelle. Machtgierige Banditen wollen ihr das Land abjagen. Als Sho aber Jux kidnappt, rechnet Nomad mit den Banditen ab …

In einer interessanten Mixtur aus Endzeitaction á la “Mad Max” bis hin zu den Western der 80er Jahre zeigt “Steel Dawn” mit einer gelungenen Story und vielen Kampf- und Actioneinlagen was zu jener Zeit gerade “hip” war. Zwar bietet der Film auch nicht viel grundlegend neues, dennoch dürfte der Streifen insbesondere für Fans von Endzeitfilmen und von Patrick Swayze im Allgemeinen durchaus ein Hingucker sein. Herausgekommen ist ein schnörkelloser, aber actiongeladener Streifen, mit vielen Kämpfen und rauhen Kerlen.

Unser Fazit: Für Fans von “Mad Max” im Besonderen und Endzeitfilmen im Allgemeinen dürfte “Steel Dawn” eine sichere Bank sein. Schnörkelloser Actionfilm mit gelungenen Kampfszenen und geradliniger Handlung.

Dirty Tiger

Chuck Warsaw, genannt Tiger, kehrt nach 15 Jahren in seine Heimatstadt zurück, die er damals überstürzt verließ, weil er nach einem Familienstreit auf seinen Vater geschossen hatte. Jetzt versucht er, das Vertrauen seiner Familie wiederzugewinnen. Doch nur seine Mutter begegnet ihm nachsichtig und liebevoll. Durch ihre Vermittlung und die seiner ehemaligen Freundin darf Chuck am Ende in den Schoß der Familie zurückkehren.

Unser Fazit: Patrick Swayze liebte die Herausforderung und diese doch eher schwere Materie war eine solche Challenge. Ein anspruchsvoller Film, der insbesondere Swayze-Fans mit dem nötigen Weitwinkel-Spektrum ansprechen wird.

Driving Force

Auf diesen Straßen ist der Verkehr mörderisch … Steve hat einige Problem am Hals: Nach dem tragischen Tod seiner Frau muss er für seine Tochter Becky sorgen und nimmt einen Job als Abschleppwagenfahrer an. Doch auf dem Highway ist die Hölle los, alle Gesetze sind aufgehoben und es gilt das Recht des Stärkeren. Steve gerät mit einer brutalen Bande von anderen Fahrern in Streit und sie gehen mit äußerster Härte gegen ihren Rivalen vor. Seine Tochter und seine Freundin geraten in Lebensgefahr – jetzt kennt Steve keine Gnade mehr und nimmt mit einem umgebauten Lastwagen den Kampf auf…

Unser Fazit: Mit Patrick Swayze hat der Film “Driving Force” wohl eher nur indirekt etwas zu tun. Immerhin spielt er ja nicht mal mit. Sein Bruder Don Swayze hingegen schon. Der Film in Mad Max-Manier ist nun mit Sicherheit kein Highlight der Filmgeschichte, aber auch nicht schlecht.

Swayze Dancing

Die Dokumentation “Swayze Dancing” gab es bisher nur auf VHS und dementsprechend muss man sich auf eine etwas verminderte Bildqualität einstellen. Immerhin erzählen Patsy und Patrick Swayze vieles über ihre Tanzerfahrungen. Mutter Patsy, eine Tanzlehrerin und Choreografin, lässt dabei in der Semi-Dokumentation auch ein bisschen mehr aus dem Leben eines Tänzers durchblicken.