Ich bin ein Mensch, der über ziemlich alles lachen kann. Es ist wirklich nicht schwer, mich zu amüsieren. Nun kann es natürlich sein, dass französischer Humor nichts für mich ist, wahrscheinlicher ist aber, dass “Nix zu verhaften” kein lustiger Film ist. Im Verlauf der DVD konnte ich etwa 3 Mal schmunzeln – eine ziemlich magere Bilanz für eine 90minütige Komödie, vor allem wenn ein gezwungener Witz auf den nächsten folgt.

Kopfschütteln statt Schenkelklopfen

Eine Komödie braucht keine unglaublich durchdachte Story. “Zwei Polizisten lösen einen Fall, werden dabei aber an der Nase herumgeführt” reicht aber einfach nicht aus. Wenn in jeder Folge irgendeiner Sitcom mehr passiert, als in einem ganzen Film, läuft irgendetwas falsch. Vor allem wenn dazu noch jede Folge Tatort lustiger ist.

Der Film hätte sogar ein wenig spannend sein können – würde nicht schon nach einer halben Stunde der Täter verraten werden. Die einzige Überraschung, die “Nix zu verhaften” zu bieten hat, ist das Ende. Doch nicht wegen eines cleveren Storytwists, sondern weil es einfach keinen Sinn ergibt. Und selbst diese Überraschung schleicht sich an, wie ein Death Metal – singender Hulk, der auf einem Presslufthammer Pogo springt.

Sogar die Witze kann man schon fünf Minuten im Vorraus erahnen. Dazu kommt dann auch noch, dass die geplanten Lacher in zwei verschiedene Kategorien fallen: “Hat man irgendwo schon mal lustiger gesehen” und “Lass uns der Frau Mundgeruch geben und das dann zehn Mal im Film wiederholen”.

Der schmale Grat zwischen lustig und nervig

Und falls euch unlustige Witze nicht reichen, um eine Komödie zu zerstören, gibt es noch die beiden Hauptcharaktere. Zwar gibt es in fast jedem Comedyfilm die ein oder andere Figur, die nicht wirklich sozialkompetent ist, aber “Nix zu verhaften” treibt es zu weit. Der eine ist geiziger als Dagobert Duck, der andere unfähiger als eine Fusion aus Donald und Goofy. Im Prinzip könnte man so etwas wie Mitleid für die beiden empfinden – wenn man sich nicht wünschen würde, dass irgendwer im Film sie einfach schlägt und sagt, sie sollen endlich leise sein.

Eines muss man dem Film jedoch lassen: Die Schauspieler sind wirklich gut. Fast alle Protagonisten sind zwar unglaublich nervig, das wird von den Schauspielern aber auch konsequent und tadellos umgesetzt. Ob das jedoch positiv ist, muss jeder für sich selbst beantworten. Wenn ich aber nochmal darüber nachdenke, solltet ihr euch das lieber nicht selbst beantworten und den Film einfach vergessen.

“Nix zu verhaften” kommt in Standard – DVD-Qualität und enthält neben dem Film noch ein Making-Of, den Trailer des Filmes und eine Bildgalerie.