JUNGE. Die fünf Jungs aus Choland sind wieder da. Nach “New Kids Turbo” folgt nun mit “New Kids Nitro” der Nachfolger des Erfolghits aus Holland. Der zweite Teil hat von allem mehr: mehr Vokuhila-Frisuren, mehr Waffen, mehr Sinnlosigkeit und mehr Zombies. Zombies? Ja, Zombies! Warum? Ist doch egal! Jedes Spiel, jeder Film der was von sich hält, hat Zombies am Start. Das haben sich die Produzenten auch gedacht. Spaß macht’s im Falle der New Kids auf jeden Fall.

Geschichte … JUNGE

Die New Kids Richard (Huub Smit), Robbie (Steffen Haars), Rikkert (Wesley van Gaalen), Gerrie (Tim Haars) und Barrie (Flip van der Kuil) aus Maaskantje sind eigentlich super coole Jungs, die jeder Oma über die Straße helfen, ohne was dafür zu verlangen. Zumindest in einer idealen Welt. In “New Kids Nitro” sind die fünf die absoluten Prolls und die wohl krassesten Menschen auf unserem Planeten. Eigentlich gehören so Typen weggesperrt. Wenn da nicht die Zombie-Plage in Friesland wäre und natürlich die Hooligans aus dem Nachbarkaff Schijndel. Die erbitterten Erzfeinde fordern die New Kids immer wieder zu erbarmungslosen Schlägereien und illegalen Autorrennen auf. Als die Zombie-Plage aber Überhand nimmt und immer mehr Opfer nach sich zieht, tun sich die beiden Gruppen zusammen, um die Zombies platt zu machen.

Geschmackloser geht es nicht!

“New Kids Nitro” ist, genau wie der Vorgänger, ein absolut geschmackloses Meisterwerk. Für die einen ist diese Reihe der respektloseste Dreck, der je entstanden ist. Für andere wiederum ist es immer und immer wieder ein Fest „Ey, Fotze, Junge!“ zu hören. Gerade die Hardcorefans haben die Filmreihe frenetisch in den Kinos gefeiert. Auf Youtube findet man eine Vielzahl von Videos, die die Party in den Kinos zeigen.

Was aber macht den zweiten Teil so besonders. Der Beginn ist schon mal hervorragend! Ein Jugendlicher macht die New Kids erst Mal richtig fertig, indem er ihnen vorwirft, immer und immer wieder die gleichen Witze zu bringen und dass sie für Teil 2 eh keine neuen Ideen haben werden. Unrecht hat der „Junge“ nicht, aber dass er so schnell… naja, wir wollen jetzt nicht spoilern. Ab dem Moment geben die Fünf wieder Vollgas.

Hier mal eine kleine Auflistung, was alles so ekelhaftes passiert:

- Viele Spermaszenen

- Viele Autorennen mit vielen Unfällen und Unfallopfern

- Zombies, Zombies, Blut, Zombies, Gewalt gegen Zombies, Gewalt gegen Menschen, Zombiegemetzel

- Sinnlose Zerstörung der Umgebung (Böller in Wohnwagen = Sinn? Keiner!)

- Ein beifahrersitzsüchtiger Albino

- Autosprungschanze über Kinder… ratet mal, was passiert

Ihr merkt schon. Das sind alles so total sinnlose Situationen, über die man einfach lachen muss oder über die man einfach nicht lachen kann. Die Gagdichte ist hoch, wenn auch nicht alle Gags zünden. Den Fans soll es egal sein. Der ganze Film ist voller grenzdebiler Szenen und Dialoge, die dümmer nicht sein können. Wenn man sich mitreißen lässt, muss man aber gut aufpassen, dass man sich nicht versehentlich im Vokabular dieser Vollproleten verirrt! Spaß macht der Film, wenn man sich darauf einlässt, auf alle Fälle!