Egal wie die Geschichte in den vielen Jahren schon betitelt wurde, ob als “Das Dschungelbuch” oder “Mogli – Der Dschungelkönig”, groß und klein kann sie auch heute noch begeistern.

Zum Film

Was soll man groß zu einer Geschichte sagen, die jeder Mensch kennt und schon auf viele Arten erzählt wurde. Als Film, Buch, Zeichentrick, Theater-Stück usw. hat man als Kind davon erfahren. Den meisten hat es sicher auch einst gefallen. Heute aber ist solch ein Film nicht mehr wirklich etwas, was man sich gerne ansieht, wenn man nicht gerade ein Fan davon ist. Vor allem wenn es um die Version “Mogli – Der Dschungelkönig” handelt. Da er 1942 produziert wurde, wirkt er mehr als nur alt.

Diese Version wird quasi von einem alten Mann erzählt, in der man zu Beginn auch die verschiedenen tierischen Charaktere beschrieben bekommt. Das ist wohl auch ganz gut so, denn sonst würde der Film wohl etwas eintönig werden. Es ist ja schön zu sehen, wie der kleine Mogli bei den Wölfen aufwächst usw. Aber es kommt einfach nicht dieses “boah ist das toll” Gefühl auf. Auch musikalisch ist der Film sehr landesüblich versehen worden und kann daher nur bedingt überzeugen. Natürlich muss es zum Film passen, aber dennoch, etwas dürftig das Ganze.

Qualität

Puhhh, was ist das denn? Wenn man das Bild betrachtet, dann würde man den Film am liebsten wieder ausschalten, auch wenn er remastert wurde. Auf den heutigen HDTV Geräten kann man sich einen so alten Schinken wirklich kaum noch anschauen, da sollte man doch lieber zum guten alten Röhren-TV greifen, zum Glück haben wir zusätzlich noch solch ein TV-Gerät (hauptsächlich allerdings für Konsolen wie PS1 und PS2). Doch auch dann zeigt der Film immer noch ein Bild, welches man heute nicht mehr sehen möchte.