Die Western-Legenden-Reihe von Koch Media lässt das Herz eines Western-Fans immer wieder höher schlagen, werden doch hier gerne mal fast vergessene oder bis dato verschollen geglaubte Filme auf DVD gepresst. „Grenzpolizei Texas“ ist einer dieser verschollen geglaubten Filme, der nun als 15. Folge der Western-Legenden auf den Markt kommt.

Die falsche Seite des Gesetzes

Jim Hawkins (gespielt von Fred MacMurray) und Henry „Wahoo“ Jones (gespielt von Jack Oakie) sind Banditen, die sich auf Kutschüberfälle spezialisiert haben. Irgendwann setzen die beiden sich nach Texas ab, um sich dort den Texas Rangers anzuschließen. Nachdem sie von einer Patrouille zurück in ihr Lager kehren wollen, werden sie Zeugen eines Indianerüberfalls auf eine kleine Gruppe Siedler. Sofort eilen sie zur Hilfe, doch sie kommen zu spät. Nur noch einen Jungen, David (gespielt von Benny Bartlett) können sie retten. Für diesen sind die beiden ab diesen Zeitpunkt absolute Helden, die ihn nicht nur gerettet, sondern auch in ihr Lager gebracht haben, damit sich Amanda (gespielt von Jean Parker) um ihn kümmern kann. Doch dann treffen die beiden einen alten Freund wieder und sie geraten in die Zwickmühle…

Englischkenntnisse vorausgesetzt

Der Film „Grenzpolizei Texas“ (Originaltitel „The Texas Rangers“) wurde im Jahr 1936 produziert. Damals war dieser Western sogar für einen Oscar nominiert (bester Ton), geriet aber über die Jahre mehr oder weniger in Vergessenheit. Das mag auch der Grund sein, warum es keine deutsche Fassung mehr von diesem Film gibt. Auch wenn man die DVD mit dem deutschen Titel „Grenzpolizei Texas“ kauft, muss man darauf gefasst sein, dass man es hier mit der englischen Originalversion zu tun hat. Deutschsprachige Untertitel stehen allerdings zur Verfügung. Stört es einen aber nicht, entweder den Untertitel zu verfolgen oder hat man genügend Englischkenntnisse, holt man sich mit dieser DVD einen echten, guten Klassiker ins Haus.

Dieser Western ist einer dieser Western, wie man sie aus damaliger Zeit kennt. Keine Neuheiten, aber doch sehr solide. Das mag auch dem erfahrenen Regisseur King Vidor gelegen haben, der bereits 1925 mit seinem Film „Die große Parade“ zu den größten Regisseuren Hollywoods gehörte. Zahlreiche Klassiker wie „Hallelujah“, „Der Champ“ und später „Krieg und Frieden“ gehen auf sein Konto.

Mit Fred MacMurray in der Rolle von Jim hat man sich außerdem einen namenhaften Schauspieler mit ins Boot geholt. Allerdings wurde er erst nach „Grenzpolizei Texas“ wirklich berühmt, dann aber nicht mehr in Western, sondern hauptsächlich in Komödien wie „Der fleigende Pauker“. Letztendlich hat man aber nicht nur mit Fred MacMurray eine gute Wahl getroffen, sondern ebenfalls mit allen anderen Schauspielern, egal ob Haupt- oder Nebenrolle.

Dieser fast vergessene Film kam 1937 in Deutschland ins Kino, erst in den 80er Jahren wurde er auch mal im Fernsehen ausgestrahlt. Nun hat Koch Media diesen Western wiedergefunden und in die beliebte Western-Legenden-Reihe aufgenommen. Western-Fans dürfen sich also freuen, hier bekommen sie einen schönen alten Film geboten!

Eingehende Suchanfragen: