Düster, beängstigend und skrupellos müssen Horror-Filme sein, so dass man regelrecht Angst beim Ansehen bekommt. Ihr seht das genau so? Dann ist vielleicht der Film “Saw Terror” etwas für euch.

Zum Film

Am Anfang fängt der Film schon damit an, dass man gleich Szenen sieht, welche von einer alten Filmrolle stammen sollen, die bei einer Morduntersuchung aufgetaucht sein sollen (ob das nun stimmt oder nicht, wissen wir leider nicht). Zu sehen ist eine Frau, die auf einem Stuhl gefesselt und gefoltert wird. Nach dieser Szene fängt der eigentliche Film an. Sieben junge Leute wollen einen Ausflug zu einer Kunstshow antreten, nur gibt es bei der Sache einen Haken. Sie finden nichts vor, was danach aussieht, was sie eigentlich erwarten sollte. Sie finden dagegen nur ein altes Fabrikgelände, das schon seit vielen Jahren leer zu stehen scheint und vergnügen sich ein wenig miteinander. Kurz darauf teilt sich die Gruppe auf, um die Ausstellung doch noch zu finden und treffen hier und da auf seltsame Typen, die sich dennoch irgendwie für Kunst zu interessieren scheinen. Tja, dumm ist nur, dass diese merkwürdigen Personen auch eine sehr sadistische Art von Kunst bevorzugen (die Szenen sind allerdings sogar aus der deutschen USK 18 Version gestrichen worden). Die jungen Leute werden zum Teil umgebracht und kämpfen um ihr Überleben. Wie er ausgeht, das müsst ihr allerdings schon selbst herausfinden. Durch die vielen Schnitte kommt es dazu, dass ganze 12 Minuten im Film fehlen, was den Film nicht gerade besser werden lässt.

Bild & Ton

Nun, abgesehen von den ersten Minuten, die angeblich Original-Material zeigen, geht die Bildqualität des restlichen Filmes einigermaßen. Zwar gibt es besseres, aber auch schlechteres. Dieser Film bewegt sich irgendwo in der Mitte. Auch der Ton ist eigentlich weitestgehend gut verständlich, was allerdings nicht über die schlechten Synchronsprecher hinweg tröstet.