Was fällt einem als erstes zu David Hasselhoff ein? Dass er maßgeblich an der deutschen Wiedervereinigung beteiligt war? /ironieoff… Mal im Ernst: David Hasselhoff steht neben seiner Musik von damals vor allem für eins: Baywatch und Rettungsschwimmer. In dem Film „Piranha 2“ kehrt er in seine alte Rolle zurück und spielt sich selbst. Aber keine Angst, ihr könnt den Film ruhig trotzdem schauen, Hasselhoff spielt keine allzu große Rolle. Aber um ehrlich zu sein: Die Rolle, die er spielt, die spielt er sogar richtig gut!

Die Killerfische sind wieder da!

Die Handlung des Films kann man in wenige Worte fassen. Viel Handlung gibt es nämlich nicht, was dem Film aber gar nicht mal negativ auszulegen ist. Vor genau einem Jahr geschah das große Unglück: Lake Victoria wurde von einer Welle Piranhas dahin gerafft, nun ist von diesem einstigen Urlaubsparadies nur noch eine Ruine übrig. Die Piranhas sind mittlerweile weiter gezogen, genau genommen zum Wasserpark „Big Wet“ von Maddy (gespielt von Danielle Panabaker) und ihrem unsympathischen Stiefvater (gespielt von David Koechner). Aber wie kommen die Biester in einen aus Wasserrutschen und künstlich angelegten Wasserbecken bestehenden Wasserpark? Ganz einfach: Angesaugt von dem neuen Ansaugsystem können sie ihr Unwesen nun auch in solchen nassen Anlagen treiben, in denen man sie niemals vermutet hätte! Und was hat nun David Hasselhoff damit zu tun? Dieser ist als Special Guest zur Eröffnung des Parks eingeladen und darf bei der Piranha-Plage auch gleich mal zeigen, ob wirklich ein Rettungsschwimmer in ihm steckt.

Willkommen im Trash-Wet!

War der erste Piranha Film doch gar nicht mal so schlecht, so sinkt das Niveau bei „Piranha 2“ doch extrem. Abgesehen vom schwachen Drehbuch, sind auch die schauspielerischen Leistungen recht trashig. Sicherlich wurde den Charakteren vorgegeben, wie sie in bestimmten Situationen (lächerlich) zu reagieren haben, aber gute Schauspieler hätten da vielleicht noch ein bisschen mehr herausholen können. So müssen wir sagen, dass der beste Schauspieler dieses Films tatsächlich „The Hoff“ persönlich ist! Der macht nämlich überraschender Weise immer noch eine gute (wenn auch nicht schön anzusehende) Figur und reißt viel aus diesem Film heraus. Leider hat er nur einen neue Synchronstimme verpasst bekommen, die nicht wirklich zu ihm passt.

Klingt nun alles nicht so, als würde dieser Film sehenswert sein, oder? Für Trash-Fans ist er das allerdings doch. Denn irgendwie ist „Piranha 2“ tatsächlich sehr unterhaltsam. Der Film nimmt sich selber nicht zu ernst und trieft nur so vor Sarkasmus und Ironie. Von vollbusigen Damen im Adult Pool (der Originaltitel lautet übrigens „Piranha 3DD“, was sichlich darauf hinweist, dass er als 3D Film gedreht wurde, aber wofür das zweite D steht, merkt man schnell in den ersten paar Minuten des Films) bis hin zum abgebissenen männlichen liebsten Stück ist alles dabei.

Obwohl man den Film das nicht so hohe Budget ansieht, sind doch auch die bösartigen Piranhas ganz gut gestaltet worden. Und mit den Extras auf der DVD hat man sogar noch eine ganze Weile mehr Unterhaltung, die man sich nach dem Film anschauen kann: Von Audiokommentaren über ein Hasselhoff-Spezial bis hin zu den deleted Scenes ist alles dabei, so dass wir letztendlich sagen können, dass uns „Piranha 2“ positiv überrascht hat und Genre-Fans auf jeden Fall ein Blick zu empfehlen ist.