Nachdem “Der weiße Hai” (OT: Jaws) aus dem Jahre 1975, der unter der Regie von Steven Spielberg gedreht wurde, weltweit zu einem Riesenerfolg wurde, brachte das natürlich auch andere Produzenten auf den Plan. So ziemlich der erste Film mit Tierhorror-Elementen nach besagten “Jaws” war dann “Jaws with Claws” oder der Alternativtitel “Grizzly”, der 1976 entstand. Natürlich geht es auch hier um eine wildgewordene Bestie mit Appetit auf Menschenfleisch…

Jaws with Claws = Grizzly = Killer Grizzly

In den weiten Wäldern eines nordamerikanischen Nationalparks geht ein mörderischer Grizzly auf Menschenjagd. Park Ranger Michael Kelly (Christopher George) würde den Park am liebsten schliessen lassen, solange das Tier noch auf freiem Fuss ist, doch wie so oft stehen dem wirtschaftliche Interessen entgegen. So bleibt der Park geöffnet und es kommen nach wie vor erholungshungrige Touristen dorthin.

Nachdem immer wieder Wanderer und Camper zu Tode kommen versucht Parkranger Kelly, unterstützt von zwei Hubschrauberpiloten der Bergwacht, dem Monster eine Falle zu stellen, doch die Bestie ist nicht so leicht zu fangen. Der Zoologe und Experte Arthur Scott vermutet sogar, dass es sich um eine ausgestorbene Rasse handeln könne, die man unbedingt lebendig fangen müsste, um Forschungen betreiben zu können. Das Tier jedoch lebendig zu fangen gestaltet sich zunehmend problematisch…

Regisseur William Girdler inszeniert den Horrorstreifen 1976 im Windschatten des so erfolgreichen “Weißen Hais” – und der Film schlug dann auch ein wie eine Bombe. 30 Millionen US-Dollar spielte der Film an den Kinokassen ein, nicht schlecht für einen Produktion, die weniger als eine Million gekostet hat. Der Film ist aber auch wirklich spannend in Szene gesetzt und wird ganz geradlinig erzählt. Die eine oder andere Parallele zum großen Vorbild kann man dann auch nicht ganz leugnen, ist aber auch nicht schlimm. Übrigens: Vor kurzem stellten wir euch “Tierterror In Der Sierra Nova” vor und dazu gibt es eine Parallele. Denn hier fand sich die Crew im Folgejahr wieder ein, um einen ähnlichen Film zu produzieren. Allerdings können wir festhalten, dass der “Killer Grizzly” noch spannender ist…