Sacha Baron Cohen gilt als Schock-Comedian unserer Zeit. Egal, ob als Ghetto-Rapper “Ali G” oder im Film “Borat – Kulturelle Lernung von Amerika um Benefiz für glorreiche Nation von Kasachstan zu machen” – er lässt nun wirklich keine Gelegenheit aus (absichtlich) negativ aufzufallen. Nach dem homosexuellen “Brüno” und dem dazugehörigen Ausflug in die Modewelt, kommt es wie es kommen musste: Er versucht die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Der Diktator

Nachdem Admiral General Aladeen (Sacha Baron Cohen) nach Amerika geladen wird, um sein nukleares Atomprogramm zu rechtfertigen, wird er kurzerhand gekidnappt und durch einen ihm zum Verwechseln ähnlich sehenden Ziegenhirten ersetzt. Der Diktator findet sich daraufhin obdachlos in New York wieder, bis er auf die Besitzerin eines veganen Ökoladens stößt, die ihm schließlich Asyl bietet – doch Admiral General Aladeen duldet kein Asyl: Er möchte um jeden Preis seine Macht als Diktator wiedererlangen.

Die Geschichte rund um Admiral General Aladeen könnte abgedrehter kaum sein. Doch diesmal wagt Cohen keine Realsatire, sondern einen echten Comedyfilm wie auch bei “Ali G in da House”. Schräg ist der Streifen allemal – und Cohen erweist sich als Meister der rücksichtslosen Komik. Alle kriegen ihr Fett weg – Moslems, Juden, Diktatoren, dazu noch eine Prise verklemmte Sexualmoral, Frauenverachtung und noch ein paar weitere Tabuthemen werden offensiv angegangen. Dass einem dabei bisweilen das Lachen im Halse steckenbleibt liegt an der Auswahl der Themen und an der eigenen Erziehung. “Über sowas lacht man nicht” – sagte Mutti. Hier darf man es doch.

Qualitativ ist “Der Diktator” in der Blu-Ray-Fassung absolut ansprechend. Das Bild entspricht modernen Hollywood-Produktionen und so erweist sich der Streifen aus den Paramount-Studios diesem Namen auch würdig. Erfreulich sind unter anderem auch die umfrangreichen Tonspuren: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1).