Ganze Generationen sind mit ihm groß geworden. Ganze Generationen haben mitverfolgt, wie der amerikanische Traum gelebt wurde: Der Kampf um Öl und Macht, die Auseinandersetzung zwischen Dynastien, Liebe und Intrige, Tod und Durchsetzungsvermögen: Der Denver-Clan, die Kultserie der Achtziger hatte alles, was sich der Zuschauer in Sachen Unterhaltung versprach. Dass nun mit Season acht noch einmal Fernsehen at its best digitalisiert worden ist, ist löblich.

Die gute Nachricht zuerst: Die Folgen von Denver Clan sind im Gegensatz zu den seinerzeit im deutschen Fernsehen ausgestrahlten Serienteilen ungeschnitten. Für den Zuschauer eröffnet sich damit noch einmal der Blick auf neue Sequenzen, auf zusätzliche Facetten und überraschende Details. Doch die schlechte Nachricht folgt: All das kann nicht kaschieren, dass sich Bild- und Tonqualität geradezu katastrophal präsentieren. Das ist umso überraschender, als im Zeitalter der digitalen Technik alle Möglichkeiten existieren, um auch analoge Ausgangsmaterialien in überzeugender Qualität vorlegen zu können. Warum die Umsetzung nicht oder nur lieblos realisiert wurde, warum sich an diversen Stellen regelrechte Bild- und Tonverzerrungen ergeben, bleibt da Geheimnis von Paramount. Gerade der deutsche Markt, der seinerzeit regelrecht euphorisch auf die Ausstrahlung der Staffel acht reagierte, hätte es verdient gehabt, durch eine überzeugende Leistung gewürdigt zu werden.

Misslich ist auch der Umstand, dass sich Extras auf dieser DVD nicht finden. Zweifelohne: Ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht, aber es ist eben jene Art der Lieblosigkeit, die sich durch das gesamte Werk zieht. Wer sich heute erfolgreich am Markt behaupten will, muss Fans überzeugen – und gerade eine Kollektion wie die von Denver ist darauf angelegt, die Fans von eins noch einmal zu erobern. Hier aber scheint es, als ob lediglich eine sechs DVD umfassende Staffel noch einmal aufgelegt wurde rechtzeitig vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts. Schade, hier haben die Macher eine echte Chance vertan, sich mit einem außergewöhnlichen Werk zu verewigen.