Wenn man sich heutzutage mit professioneller Bildbearbeitung beschräftigen möchte, dann kommt man kaum umhin wirklich tief in den Geldbeutel zu greifen. Professionelle Software kostet einfach Geld – richtig viel Geld. Da überlegt man es sich mitunter schon mehrmals, ob man dies oder jenes wirklich braucht. Aber gibt es denn da keine Alternativen? Keine kostenlose Software, mit der man ebenfalls professionelle Ergebnisse erzielen könnte?

Doch, gibt es!

Ein prominenter Vertreter dieser Gattung ist die Bildbearbeitungssoftware GIMP, die zwischnezeitlich in der Version 2.8 erschienen ist. Nun kann man Adobes Branchenstandard Photoshop sicherlich nicht mit GIMP gleichsetzen, dennoch kann es für den einen oder anderen Anwender sicherlich eine ernstzunehmende Alternaive darstellern. Vielleicht ist GIMP hier und da etwas komplizierter in der Handhabung und genau hier setzt das Buch “Gimp 2.8 – Der praktische Einstieg” aus dem Galileo Verlag an.

Auf rund 380 Seiten erklärt der Autor Robert Klaßen, worauf es ankommt und wieso “GIMP” in seinen Augen eine echte “Wundertüte” ist. Und natürlich stehen vor allem die Neuerungen im Vordergrund der Lektüre, denn die neueste Version bietet unzählige Neuerungen. Alles beginnt mit dem ersten Kapitel und mit der Installation und grundsätzlichen Handhabung der Software. Nach diesem Blietzeinstieg widmet sich Klaßen im weiteren Verlauf der Arbeitsoberfläche (Kapitel 2) bevor es dann ans Eingemachte geht:

1 … Die Grundlagen … 21
2 … Die Arbeitsoberfläche … 47
3 … Malen und färben … 77
4 … Auswählen und freistellen … 105
5 … Ebenen … 125
6 … Zuschneiden, skalieren und transformieren … 149
7 … Farben und Tonwerte korrigieren … 165
8 … Belichtung korrigieren … 205
9 … Scharfzeichnen und weichzeichnen … 229
10 … Retusche und Montage … 257
11 … Raw-Fotos bearbeiten … 291
12 … Pfade … 305
13 … Text … 325
14 … GIMP und das World Wide Web … 343
()… Anhang … 363
()… Index … 375

Dieses Inhaltverzeichnis zeigt, egal, ob man nun Digitalfotos optimieren oder moderne Logos gestalten möchte, an sich ist für Jedermann etwas dabei. In zahlreichen Workshops, an der Zahl über 60, lernt man schnell worauf es ankommt und wie man aus der Software das Beste herausholen kann. Das Buch “Gimp 2.8 – Der praktische Einstieg” aus dem Hause Galileo kann hier bei Themen wie Bildbearbeitung, Porträtretusche oder trickreiche Fotomontage eine wertvolle Hilfe sein – die mitgelieferte DVD zum Buch liefert neben der Software auch die Beispieldateien aus den Workshops und als besonderes Schmankerl noch über 1 Stunde Video-Lektionen zu Ebenen, Porträtretusche und Bildeffekten.

Über den Autoren

Robert Klaßen ist als freiberuflicher Print- und Video-Designer in den Gebieten der digitalen Bildbearbeitung, Mediendesign, Druckvorstufe und Video-Editing tätig. Als Personal Trainer gibt er sein Wissen in Fachkunde- und Kreativ-Seminaren weiter und ist Dozent an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen. Robert Klaßen ist Spezialist für Adobe Premiere und ist in allen wichtigen Grafikprogrammen zu Hause – sei es Photoshop, Photoshop Elements oder Gimp. Er ist Adobe Certified Expert für Photoshop. Neben ständigen Beiträgen in Foto- und Broadcasting-Magazinen hat er bereits zahlreiche Bücher und Video-Trainings zu den Themen digitale Bildbearbeitung und Videoschnitt verfasst.

Eingehende Suchanfragen: