Er hat alles vergessen. Er erinnert sich nicht einmal daran, wie er heißt. Doch eines wird dem Namenlosen rasch klar: Der, der er einst war, will er nicht mehr sein. Denn er verfügt über die Fähigkeiten eines Assassinen, und die Vorstellung, jemanden zu ermorden, ist ihm zuwider. Bei den Nachforschungen über seine Herkunft stößt er immer wieder auf eine Gemeinschaft von Mördern, deren Name nur mit Schaudern geflüstert wird – die Bruderschaft der Schatten.

Der Prinz der Schatten

“Der Prinz der Schatten” ist ein lebendiger Fantasy-Roman von Torsten Fink. Torsten Fink hat noch weitere Fhantasy-Roman geschrieben. Darunter ist die Romanreihe “Die Tochter des Magiers”. “Der Prinz der Schatten” hat eine sehr dichte Atmosphäre. Schon das Cover des Buches ist faszinierend, beängstigend und dunkel. Es zeigt einen Mönch in Dunkler Kutte, der einen Dolch in der Hand hält. Die Szenen des Buches ziehen einen in den Bann. Sie werden sehr lebendig durch das genaue Schildern der Szenerie. Die Landschaft, Licht und Schatten spielen im diesen Roman mit und sorgen so mit für die dichte Atmosphäre. Die vielen Dialoge machen das Buch noch lebendiger. Darüber hinaus erhöhen die Wechsel der Perspektive das Tempo des Romans. Der Leser leidet und lebt mit den Figuren. Er wird zurückversetzt in das Mittelalter des Orients zurück versetzt und erlebt die Auswirkungen von Magie. Begleite die Hauptfigur auf den Nachforschungen nach seiner Vergangenheit. Erlebe die Auswirkungen eines Gedächtnisverlustes. Und zitter mit der Hauptfigur um ihr Leben.

Über den Autor

Torsten Fink, Jahrgang 1965, arbeitete lange als Texter, Journalist und literarischer Kabarettist. Er lebt und schreibt heute in Mainz.