Barrow, eine Kleinstadt in Alaska nördlich des Polarkreises. Der Polarwinter sorgt dafür, dass hier einmal im Jahr 30 Tage lang kein Sonnenlicht zu sehen ist, ein Monat der Nacht. Der Zeit, in der Vampire auf Menschenjagd gehen. Eine Rudel der brutalsten Blutsauger macht sich über die eingeschneite und von der Welt abgeschnittene Gemeinde her, 30 Tage der Hölle beginnen … “30 Days of Night” war das erste große Werk des heutigen Stars der Horror-Comicszene Steve Niles (“Bigfoot”) und gilt als moderner Klassiker. Cross Cult präsentiert den Vampir-Mythos von Niles und dem Eisner Award nominierten Zeichner Ben Templesmith in einer allumfassenden Gesamtedition. Und wir haben uns den ersten Band der “30 Days of Night”-Saga, der die komplette erste Storyline und die Nachfolger “Dunkle Tage” und “Rückkehr nach Barrow” enthält, ganz genau angesehen…

30 Days of Night 1: Die Barrow-Trilogie

Die Barrow-Trilogie des Klassikers “30 Days of Night” bietet als Comic eine sagenhafte Darbietung – sowohl die Zeichnungen als auch der kurze prägnante Schreibstil verführen zum weiterlesen. Die Vorstellung 3 Tage ohne Tageslicht in einer abgeschiedenen Gegend von Alaska zu sein, ist ohnehin eine gruselige Vorstellung, sodass der Leser bereits ohne jegliche Handlung in den Bann der abscheulichsten Fantasien gezogen wird. Das Auftauchen der bluthungrigen Vampire lässt durch die düsteren und blutigen Zeichnungen Gänsehaut aufkommen. Die Zeichnungen wirken düster und spiegeln die atemberaubende Horrorstory allzu gut wieder. Das Buch beinhaltet fast 400 Seiten mit ausdrucksstarken bildhaften Szenen, deren Anblick furchteinflößend ist. Das Gruselszenario ist anhand der Zeichnungen auch ohne Text mit dem bloßen Auge zu erfassen. Ein Blick in das Buch verführt zum Weiterlesen, wobei es als “Bettlektüre” nicht zu empfehlen ist, was jedoch jeder für sich selbst entscheiden sollte.

Eine spannende furchterzeugende Vampir-Saga mit einer beeindruckenden zeichnerischen Darstellung. Wer Fan von Horrorszenarien ist, sollte sich das Buch “30 Days of Night: Die Barrow Trilogie” nicht entgehen lassen. Kindern und Jugendlichen ist aufgrund des Inhaltes und der furchterregenden Zeichnungen von diesem Buch abzuraten. Die meisten Vampir-Storys beinhalten häufig kein Gruselfieber mehr.